windows-7-logo-klein.jpgUnd wieder ist ein neuer Windows-7-Aktivierungshack aufgetaucht. Nachdem bei bisherigen Cracks noch immer eine gültige Windows-7-Seriennummer notwendig war, schafft es die neueste Entwicklung auch ohne eine solche.

Der neue Hack verändert die sppcompai.dll und deaktiviert alle Popups die an das dringende, sofortige aktivieren von Windows erinnern. Es ist unklar, wie lange dieser Hack funktioniert, könnte allerdings schon in wenigen Tagen mit den nächsten Windows-Updates ausgehebelt werden. Amüsant wird die Geschichte, wenn man einen Blick darauf wird, wie der Crack überhaupt so einfach möglich werden konnte.

Nach Angaben von My Digital Life gibt es im Aktivierungsmechanismus eine Fallbacklösung, die das System bei einer gültigen aber dennoch erfolglosen Aktivierung dennoch freischaltet. Offenbar ein Mechanismus aus Sicht von Microsoft den Vorgang für Kunden weniger negativ gestalten soll. Ein Paradoxon, schließlich sind es eben gerade die ehrlichen Kunden die durch jegliche Form von DRM gegängelt werden.

Ob Microsoft seit der Einführung dieser eher komplexen und für den Kunden ärgerlichen Methoden wirklich Erfolge erzielen konnte bleibt fraglich. Unter dem Strich bleibt es ein Katz und Maus-Spiel, denn wenm diese Lücke von Microsoft gestopft wurde, wird es wohl nur eine Frage der Zeit sein bis die nächste Entdeckt wird.