Die Kamera ist sowohl für Profis als auch für Normalverbraucher vorgesehen und die Besonderheit ist, dass diese digitale Kino-Kamera Bilder nicht als komprimiertes Video sondern im Rohdatenformat (RAW) aufnimmt. Somit hat jedes Bild perfekte Druckqualität, was es bislang in dieser Form für einen bezahlbaren Preis nicht gegeben hat. Die Auflösung beträgt im Super-16-Millimeter-Modus exakt 2.048 x 1.152 Pixel und im 16-Millimeter-Modus 1.920 x 1.080 Pixel.

Joe Rubinstein steckt hinter dem Projekt und ist einer der Mitgründer von “Polite in Public”, was zu den weltweit erfolgreichsten Fotobox-Unternehmen zählt. Die Anbieter haben bis jetzt einen Prototypen entwickelt, der mit äußerst guten Testergebnissen überraschte. Um die ersten 100 Kameras herzustellen, benötigt man das so genannte Crowdfunding. Ab August dieses Jahres soll die Kamera zu Preisen von knapp 3.300 Dollar verfügbar sein.
Wenn man eine der ersten 100 Kino-Kameras möchte, muss man das Projekt mit mindestens 2.500 US-Dollar unterstützen, was rund 800 US-Dollar günstiger als der Endpreis ist. Bislang sind rund 280.000 Us-Dollar zusammengekommen.