Die Nutzer aus Deutschland mussten den Musikstream bislang über einen Umweg ansteuern, wobei bis jetzt noch nicht fest steht, wie lange Spotify seinen Service hierzulande kostenlos anbietet. Fest steht auf jeden Fall, dass Spotify bislang noch keinen offiziellen Vertrag mit der Verwertungsgesellschaft GEMA abgeschlossen hat. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 26. März angesetzt und so wie es aussieht deutet wohl alles auf eine Einigung hin. Pro abgespielten Song verlangt die GEMA 0,6 Cent, was zuvor selbst Google mit seinem Portal Youtube zu viel war.

Spotify benötigt eine Smartphone-App oder den Download einer Desktopanwendung sowie ein Account beim sozialen Netzwerk Facebook. Seit Ende vergangenen Jahres kann man sich mit diesem Account bei dem Musikstream anmelden. Außer dem kostenlosen und durch Werbung finanzierten Angebot bietet Spotify noch unterschiedliche Abo-Modelle an: Mit fünf Euro monatlich wird die Werbung ausgeblendet und mit zehn Euro verbessert sich die Soundqualität der Lieder.