Nach den ersten beiden Wochen in denen Google+ mehr oder weniger für die Öffentlichkeit verfügbar ist, werden die Nutzerzahlen auf rund 10 Mio. weltweit geschätzt. Das ist ein enormes Wachstum, vor allem wenn man die Tatsache berücksichtigt, dass die Registrierung nach wie vor nur über Einladungen von bestehenden Benutzern möglich ist. Und selbst diese Einladungen waren in den letzten Tagen nur sporadisch verfügbar.

Google plus screenshot

Auch wenn der Funktionsumfang von Google+ dem des großen Konkurrenten Facebook noch um einiges nachsteht, so gilt das Netzwerk des Suchgiganten doch als sehr ernsthafter Konkurrenzkandidat. Das kann unter dem Strich nur gut für die Nutzer sein, konnte Facebook sich doch in der Vergangenheit ob fehlender Konkurrenz gerade zu narrenfrei am Markt bewegen und Datenschutzrichtlinen, Funktionen und Layout ändern ohne dabei größere Abwanderung von Nutzern befürchten zu müssen. Nicht zuletzt weil sie das getan haben sind bereits zum Start von Google+ einige – vor allem technikaffine – Nutzer abgewandert und haben sich dem neuen, verhältnismäßig aufgeräumten und wohl gestalteten Google+ zugewandt.

Man darf gespannt sein wie sich das Verhältnis der großen Netzwerke weiter entwickelt und vor allem wie Facebook sich verändert. Die Nervosität wegen Google+ ist dort deutlich zu spüren: Bereits wenige Tage nachdem Google+ mit seiner Videochatfunktion “Hangout” an den Start ging, folgte Facebook mit Unterstüztung von Microsofts Skype. Kürzlich folgte noch die Ankündigung einer Integration von Zeitungsartikeln in Facebook. Google+ bietet mit den Sparks bereits eine sehr interessante Integration von News aus dem Web.