Offenbar ist der Streit um Facebook beendet, denn Tyler und Cameron Winklevoss werden doch nicht vor das Oberste Gericht der USA ziehen. Das berichten zahlreiche Medien übereinstimmend. Eigentlich wollten sie einen Vergleich aus dem Jahr 2008 annullieren lassen.

Die Zwillinge hatten ihren Kommilitonen Zuckerberg zu Studienzeiten als Programmierer engagiert. Zuckerberg, so behaupten die Brüder, habe ihnen ihre Idee gestohlen. In der Folge zog er heimlich sein eigenes Netzwerk namens Facebook auf. Facebook ist heute das größte soziale Netzwerk der Welt und hat einen geschätzten Wert von bis zu 100 Milliarden Dollar.

Ein Vergleich brachte nur vorübergehend Ruhe. Die Winklevoss‘ bekamen 20 Millionen Dollar in bar und 45 Millionen Dollar an Unternehmensanteilen zugesprochen. Allerdings ist der Wert der Unternehmensanteile mittlerweile auf 100 Millionen Dollar gestiegen. Unlängst wies ein Gericht die Klage der Brüder gegen den Vergleich ab. Die Zwillinge sind der Meinung gewesen, sie seien falsch über den Wert der Anteile informiert worden.