Das Marktforschungsinstitut Nielsen veröffentlichte neue Statistiken über den Smartphonemarkt. Demnach besitzen 29,7 Prozent der Handynutzer in den USA ein Smartphone mit einem „echten“ Betriebssystem. Die meistgenutzten Betriebssysteme sind dabei iOS von Apple (27,9 Prozent), Blackberry OS von RIM (27,4 Prozent), Android (22,7 Prozent) sowie Windows Mobile (14 Prozent). Die Angaben wurden am 14.10. erhoben. Kunden, die ein Smartphone besitzen und sich ein neues Gerät kaufen wollen, greifen laut der Umfrage immer häufiger zu einem Android-Gerät (28 Prozent). Allerdings wollen sich viele (35 Prozent) immer noch ein iPhone zulegen. Nur noch 13 Prozent wollen sich dagegen ein neues Blackberry kaufen.

Dabei besteht ein Unterschied zwischen den Kaufwünschen von Männern und Frauen: 30,9 Prozent der Frauen wollen ein neues iPhone, während 32,6 Prozent der Männer sich ein Android-Smartphone wünschen. Auch bei den Altersgruppen ergeben sich Unterschiede bei der Wahl des Betriebssystems: Junge Käufer bevorzugen iOS- und Android-Geräte, nur 12 Prozent von ihnen sind unentschlossen, für welches Gerät sie sich entscheiden wollen. Bei den über 55-Jährigen sind dagegen fast 28 Prozent unschlüssig, trotzdem ist das iPhone auch in dieser Altersgruppe das beliebteste Gerät.

Erwähnenswert ist auch, dass Symbian in den USA fast keine Rolle mehr spielt. Nur noch 3,4 Prozent der Smartphones laufen dort mit dem Betriebssystem. Der Anteil dürfte weltweit aber immer noch deutlich höher sein. So gab Nokia erst kürzlich bekannt, weiterhin auf Symbian setzen zu wollen.